KAAD

kaadDie Förderung durch den Katholischen Akademischen Ausländerdienst versteht sich als Beitrag zu einer Entwicklung, die alle Dimensionen des menschlichen Lebens umfasst. Sie ist eingebettet in die weltkirchliche Arbeit.
Durch die Förderung kirchlich engagierter, aber auch nicht - christlicher Akademiker möchte der KAAD beitragen zum partnerschaftlichen Zusammenwirken von deutscher Kirche und Kirchen der südlichen Hemisphäre und des früheren Ostblocks, darüber hinaus aber auch zum Dialog der Weltreligionen.

Stipendienprogramm 1

Im Stipendiumprogramm 1 (Länderprogramme) kooperiert der KAAD mit Partnergremien in den Heimatländern der Stipendiaten und Stipendiatinnen, die aus Vertretern der jeweiligen Heimatkirche und der Universität bestehen. Es richtet sich an Postgraduierte und durch Berufserfahrung ausgewiesene Personen, die zu Aufbaustudien oder Forschungsaufenthalten nach Deutschland eingeladen werden. Die Antragstellung erfolgt in der Regel aus dem Heimatland.

Stipendienprogramm 2

Im Stipendienprogramm 2 fördert der KAAD ausländische Studierende aus Entwicklungsländern, die in einer fortgeschrittenen Phase ihres Studiums in Deutschland stehen. Die Antragstellung erfolgt über die katholischen Studierenden- und Hochschulgemeinden.

Osteuropaprogramm

Das Osteuropaprogramm sieht - wiederum als Einladungsprogramm in Zusammenarbeit mit Partnergremien - meist kürzere Studien - und Forschungsaufenthalte in Deutschland vor.

Antragsfristen

Die Anträge müssen beim KAAD jeweils bis zum 15. Januar oder 30. Juni vollständig vorliegen!

Weitere Informationen unter: kaad.de